Browsed by
Kategorie: Gebrauchtwagen

Alles was du über eine Auto Wasserpumpe wissen musst!

Alles was du über eine Auto Wasserpumpe wissen musst!

Die Wasserpumpe, die oft als Kühlmittelpumpe bezeichnet wird, zirkuliert flüssiges Kühlmittel durch den Kühler und das Motorkühlsystem und wird von dem Motor selbst angetrieben. Es stellt sicher, dass die Motortemperatur während des Betriebs auf einem sicheren Niveau gehalten wird. Wenn dies fehlschlägt, kann sich der Motor überhitzen und ernsthafte Schäden verursachen, wenn er nicht aktiviert wird.

Woher weiß ich, dass es Zeit ist, meine Wasserpumpe zu ersetzen?

Eine Pumpe, die schon ein wenig undicht ist, wird bald den Geist aufgeben. Eine, die grollende oder kreischende Geräusche macht, steht kurz davor, kaputt zu gehen. Ein weiteres Zeichen dafür, die Wasserpumpe zu ersetzen ist, wenn die Warnleuchte für die Motortemperatur auf dem Armaturenbrett aufleuchtet. Verunreinigtes Kühlmittel und Korrosion können dazu führen, dass Dichtungen und interne Pumpenteile ausfallen.

Warum muss ich meine Wasserpumpe wechseln?

Wasserpumpen müssen im Allgemeinen nicht ersetzt werden, solange keine Lecks entstehen oder die Pumpe vollständig ausfällt. Eine wichtige Ausnahme ist, wenn einige Wasserpumpen vom Zahnriemen und nicht vom Nebenantriebsriemen angetrieben werden. Hier empfehlen die meisten Mechaniker, die Pumpe gleichzeitig mit diesem Riemen zu ersetzen (und umgekehrt). Dies liegt daran, dass beide schwer zu erreichen sind und erhebliche Zeit- und Arbeitskosten für den Austausch erfordern.

Wie oft sollte ich meine Wasserpumpe austauschen?

Mit etwas Glück sollten Sie eine Wasserpumpe nicht ersetzen müssen, selbst wenn Sie ein Gebrauchtwagen schon seit zehn Jahren besitzen; sie halten in den meisten Fällen lange. Wenn Sie die oben aufgeführten Warnzeichen nicht sehen, müssen Sie diese normalerweise nicht austauschen, es sei denn, Sie ersetzen den Riemen, der sie antreibt.

Wie viel sollte ich bezahlen?

Die Reparaturkosten können davon abhängen, in welchem Ort Sie sich befinden und was repariert werden muss. Am besten suchen Sie eine Autowerkstatt auf, die Ihnen Angaben über die Kosten – abhänging von den bevorstehenden Reparturen – machen kann. In der Regel kosten diese Reparaturen zwischen 400 und 1000 Euro. Es kommt auch darauf an,welches Auto und Modell Sie fahren.

 

Der neue Mercedes Benz AMG GT S Innenausstattung

Der neue Mercedes Benz AMG GT S Innenausstattung

Der neue Mercedes Benz AMG GT S. Wirklich eine traumhafte Innenausstattung.  Besonders die roten Ledersitze und der Klavierlack auf dem Armaturenbrett gefallen mir sehr gut. Ich bin gespannt was die Autos einmal kosten werden wenn Sie ein paar Jahre alt sind. Vielleicht fährt ja dann jeder mit einem gebrauchten AMG GT S herum 😛

Der Diesel-Skandal

Der Diesel-Skandal

Diesel-Autos werden immer unbeliebter wie man in diesem Video sehen kann. In dem Video wird versucht, dass Auto bei den verschiedensten Händler anzubieten.

Die Reporter sind geschockt wie wenig sie für dieses relativ neue Auto nur noch geboten bekommen. Für Auto-Laien natürlich unvorstellbar wieso das Fahrzeug jetzt nur noch so einen geringen Wert hat. Dennoch für uns als Automenschen verständlich.

Denn wer von uns weiß schon wie dieser Diesel-Skandal ausgehen wird. Vielleicht wird Diesel komplett verboten in jeder Stadt in Deutschland? Wo sollen dann die ganzen Diesel Autos hin?

In dem Video wird bereits erwähnt, dass Diesel Fahrzeuge bereits jetzt schon sehr viel schlechter zu verkaufen gehen. Wer weiß wie es dann im Jahr 2018 erst aussehen wird.

Ich bin sehr gespannt wie sich das Thema entwickelt. Falls ich neue Infos zum Thema habe seid ihr die ersten mit denen ich es teile.

So oft sollten Sie das Kühlmittel bei ihrem Gebrauchtwagen wechseln!

So oft sollten Sie das Kühlmittel bei ihrem Gebrauchtwagen wechseln!

 

Bei einigen Autos wird empfohlen, das Kühlmittel alle 30.000 Kilometer zu wechseln. Für andere ist das Wechseln des Kühlmittels nicht einmal im Wartungsplan.

Zum Beispiel sagt Hyundai, dass das Kühlmittel (was viele als „Frostschutzmittel“ bezeichnen) in den meisten seiner Modelle nach den ersten 60.000 Kilometer und dann alle 30.000 Kilometer ersetzt werden sollte. Bei einigen Mercedes-Benz Modellen beträgt der Intervall alle 30.000 Kilometer, bei anderen Modellen 120.000 Kilometer oder alle 12 Jahre. Bei noch einem anderen Mercedes sind es 150.000 Kilometer oder 15 Jahre.

Einige Hersteller empfehlen, die Kühlflüssigkeit häufiger bei Fahrzeugen zu wechseln, die „schwerer Arbeit“ ausgesetzt sind, wie z. B. häufiges Auto Abschleppen. Der Wartungsplan von Chevrolet sieht jedoch den Wechsel von Kühlflüssigkeit erst alle 150.000 Kilometer vor egal welche Aktivität mit dem Gebrauchtwagen ausgeübt wird.

Viele Service-Werkstätten und auch einige Autohändler, die Autos mit „lebenslanger“ Kühlflüssigkeit verkaufen sagen, dass Sie es öfter tun sollten, als der Wartungsplan empfiehlt, wie alle 30.000 oder 50.000 Kilometer.

Warum überhaupt das Kühlmittel vom Motor wechseln?

Hier ist der Grund: Die meisten Fahrzeuge verwenden langlebiges Motorkühlmittel (in der Regel eine 50/50 Mischung aus Frostschutzmittel und Wasser), die bei heißem Wetter und bei kalter Witterung bei wenig oder gar keiner Wartung über mehrere Jahre Schutz für den Motor bieten. Moderne Fahrzeuge haben auch längere Intervalle zwischen Flüssigkeitsaustausch aller Art, teilweise deshalb, weil Umweltgesetze die Autohersteller unter Druck gesetzt haben. Die Menge an Abfallflüssigkeiten zu verringern, die entsorgt oder recycelt werden müssen.

Kühlmittel kann sich im Laufe der Zeit verschlechtern und sollte getestet werden, um zu sehen, ob es immer noch gut ist, da es nur schwer vom Aussehen zu unterscheiden ist. Selbst wenn die Tests zeigen, dass der Kühl- und Frostschutz noch ausreichend sind, kann Frostschutzmittel im Laufe der Zeit sauer werden und seine rosthemmenden Eigenschaften verlieren, wodurch Korrosion im Motor und Getriebe des Autos verursacht wird.

Korrosion kann den Kühler, die Wasserpumpe, den Thermostat und andere Teile des Kühlsystems beschädigen, so dass das Kühlmittel in einem Fahrzeug mit mehr als etwa 50.000 Kilometer auf dem Tacho regelmäßig getestet werden sollte. Das heißt, nach Anzeichen von Rost Ausschau zu halten und sicherzustellen, dass der Kühl- und Überhitz Schutz ausreichend ist, auch wenn das Kühlsystem einwandfrei funktioniert.

Es kann mit Teststreifen überprüft werden, die Säure messen und mit einem Auto Kühlmittel Tester , das den Gefrier- und Überhitz Schutz misst.

Wenn sich die Korrosionswerte sich verschlechtert haben, sollte das Kühlmittel gewechselt werden. 

Das Kühlsystem muss möglicherweise auch gespült werden, um Verunreinigungen zu entfernen, unabhängig davon, was der Wartungsplan erfordert oder wie viele Kilometer sich auf dem Kilometerzähler befinden.

Auf der anderen Seite, wenn die Tests zeigen, dass das Kühlmittel immer noch seine Arbeit macht und keine Korrosion zulässt, kann es eine Geldverschwendung sein, es häufiger zu wechseln als vom Hersteller empfohlen.

Warum ist eine Autoversicherung so wichtig?

Warum ist eine Autoversicherung so wichtig?

Jaja man kennt es – Deutschland liebt Bürokratie. Doch wieso ist die Autoversicherung denn so wichtig und welche Arten von Autoversicherungen gibt es alles?

Die Autoversicherung an sich

Eine Auto Versicherung greift bei einem Unfall, einem defekten Auto oder einem kaputten Fahrzeug. Wer die Schuld für diesen Schaden trägt ist zweitrangig. Die Versicherung des Gebrauchtwagen zahlt alle defekte an einem Auto.

Dafür muss man aber jeden Monat einen gewissen Betrag an die Firma bezahlen. In Deutschland ist es Pflicht das jedes KFZ versichert ist. Ansonsten darf es nicht auf öffentlichen Straßen bewegt werden.

So viel zur KFZ Versicherung.

Verschiedene Arten der Versicherung

Es gibt einmal die Haftpflichtversicherung. Diese Autoversicherung zahlt nur die Schäden die an einemAuto von ihnen verursacht wurden. Mehr nicht. Meistens wird dann auch der Monatliche Beitrag erhöht.

Die Vollkaskoversicherung bezahlt bei zu gut wie jedem Defekt. Also wenn Sie bei der nächsten Ampel jemanden mit 100Km/h in die Autotür fahren bezahlt diese es auch. Für ihr Fahrzeug sowie für das Unfallauto.

Macht es Sinn einen Gebrauchtwagen zu kaufen?

Macht es Sinn einen Gebrauchtwagen zu kaufen?

Diese Frage bekomme ich sehr oft bei uns in der Werkstatt oder aber auch im Freundeskreis zu hören…

Andreas macht es Sinn einen Gebrauchten zu kaufen oder lieber doch einen Neuwagen?

Ich werde mich heute dieser Frage stellen und meine persönliche Meinung sowie eine sachliche Meinung aus Mechaniker Sicht zu diesem Thema abgeben.

Die Tücken der gebrauchten Autos

Einer der größten Aspekte warum es letztendlich doch der Neuwagen geworden ist, ist der Gebrauchtwagenkauf.

Überall im Fernsehen, im Internet, in der Zeitung oder in irgendwelchen Magazin wird vor korrupten Autohändlern gewarnt. Kilometerdreher! Unfallschaden verschwiegen!

Selbstverständlich kriegen sehr viele Leute davon Angst. Wenn ich ein Laie wäre hätte ich mich auch von genau solchen Artikeln verschrecken lassen. Dennoch gibt es in jeder Branche schwarze Schwarz, dass darf man nie vergessen.

Gerade beim Kauf bei einem Fahrzeug mit Mängel kann man erhebliches Geld sparen. Natürlich kommt diese Option nicht für jeden in Betracht. Ich denke kaum, dass jemand los gehen wird und ein Auto mit kaputten Nockenwellen kaufen geht wenn er keine Ahnung von Autos hat.

Dennoch sind gerade solche Angebote für uns Schrauber sehr verlockend und einladend. Denn genau durch solche kleinen Schäden am Fahrzeug kann man sehr viel Geld beim Autokauf sparen.

Ein Rechenbeispiel von mir:

Audi A3 1.6 Baujahr 2007 5 Türen S-Line
Regulärer Preis: 17.500€

Als beschädigtes Fahrzeug kann man solche Modelle bereits für unter 10.000€ kaufen. Nun gehen wir davon aus, dass das Auto eine beschädigte Nockenwelle oder eine kaputte Kupplung hat.

Nockenwellenschaden oder defekte Kupplung Repaturkosten: 2500€

Nach Repatur würde das Auto also ganz für mich nur 12500€ Kosten. Also ein Ersparnis von über fünftausend Euro. 

Jetzt Staunt ihr nicht schlecht oder?

Dennoch bestimmen die Ausnahmen die Regel. Wie bei mir letztes Jahr.

Ich habe gedacht ich habe wieder so ein Schnäppchen entdeckt, also bin ich direkt zum Autohändler nach Fulda gefahren. Der Händler war super nett und gesprächig. Es ging um einen Skoda Fabia 1.4 TDI. Im Inserat stand, das Fahrzeug hat einen defekten Turbolader.

Eine Turbolader Reparatur kostet im Normalfall für so ein Auto um die 400 Euro. Nach meiner Kalkulation hätte ich also 2000 Euro sparen können.

Nachdem wir das Auto besichtigt haben, gaben wir uns die Hand Und das Geschäft war besiegelt. Im Anschluss macht wir noch einen ADAC Kaufvertrag um uns beide rechtlich abzusichern.

Danach transportierte ich das defekte Auto zu mir in die Werkstatt. Die wechselte den Turbolader innerhalb 2 Stunden aus und erhoffte danach den Motor wieder schnorren zu hören. Negativ.

Nach weiterer Inspektion des Motors konnte ich es feststellen. Die komplette Öl Wanne war mit Öl überlaufen. Das komplette Motoröl ist ausgetreten. Verdammt.

Leder konnte ich diesen Schaden am Fahrzeug bei dem Händler auf dem Hof nicht merken…

Aber so leicht kann es gehen.

Ende der Geschichte:

Ich muss das Auto mit 1000 Euro Verlust mit einem Motorschaden verkaufen..

Mein Rat an euch: Passt auf bei Autokauf gerade bei Gebrauchten. Man sieht selbst als Profi kann einem ein Fehler unterlaufen und das kann extrem teuer werden.

 

Also lieber doch einen Neuwagen?Neuwagen oder Gebrauchtwagen?

Nach dieser Geschichte hat wahrscheinlich der ein oder andere noch größere Angst sich ein gebrauchtes Fahrzeug zu kaufen. Dennoch muss ja nicht immer wie ich nach Mängelfahrzeugen suchen sondern kann auch Ausschau nach gepflegten Fahrzeugen halten.

Viele Händler bieten einen klasse Service an in dem Sie die Autos komplett Generalüberholen Motor wie Getriebe, das Auto aufbereiten, kleine Lackschäden lackieren und dann erst zum Verkauf anbieten.

Genau nach solchen Autos solltet ihr suchen. Außerdem hilft es beim Kauf auf sein Bauchgefühl zu vertrauen, wenn das Bauchgefühl von Anfang an sagt „Da habe ich ein schlechtes Gefühl“, dann lasst es bleiben egal wie günstig das Auto auch ist.

Außerdem solltet ihr darauf achten, dass das Fahrzeug einen Check vom Kfz-Gutachter bekommen hat oder ein Dekra-Gebrauchwagen Siegel hat. (https://www.dekra.de/de-de/dekra-siegel-gebrauchtfahrzeuge/)Durch solche Gutachten oder Siegel könnt ihr euch im Nachhinein sehr viel Ärger ersparen und gleichzeitig viel Geld sparen durch weniger Autowerkstatt Besuche.

Für Menschen die wirklich komplett gar keine Ahnung von Autos haben, rate ich stets zum Neuwagen. Man bekommt im Autohaus eine Neuwagengarantie bis zu 7 Jahre. Dadurch ist man erstmal abgesichert, falls etwas mit dem Auto passieren sollte.

Bei einem Gebrauchten reicht diese Garantie maximal bis zu einem Jahr.

Ich hoffe ich konnte euch weiterhelfen, bei Fragen schreibt mir doch einen Kommentar!