Sprit sparen einfach gemacht

Sprit sparen einfach gemacht

Auto fahren kann auf Dauer ein ziemlich teuerer Spaß sein, wenn man viel fährt. Die Sprit Preise steigen konstant an. Mittlerweile sind wir bei über 1,30 Euro für einen Liter Diesel und bei Benzin bis zu über 1,60 Euro.

Deshalb wird es umso wichtiger das Auto zu verstehen und wie man richtig Sprit sparend Autobahn, Landstraße, Stadtverkehr und im Stau fährt.

Ich habe lange recherchiert und möchte euch heute die besten Spirtspar Tipps vorstellen. Natürlich sind das alles nur allgemeine Tipps denn der größte Faktor der bei dem Spritverbrauch in Betracht gezogen werden muss ist die Motorisierung an sich.

Natürlich wird ein Polo mit 1,4 Liter Hubraum weniger in der Stadt verbrauchen als ein A6 3.0 TDI. Dennoch gibt es viele Sachen zu beachten um den Spritverbrauch egal bei welchen Auto zu minimieren. 

Tipp 1: Reifenluftdruck überprüfen

Es ist wichtig, dass immer genug Luft in den Reifen ist. Achtet darauf, dass die Reifen stets über genug Luftdruck im Reifen verfügen. Die entsprechenden Angaben zu den Reifen kriegt entweder direkt beim Reifenhersteller oder findet sie bei euch im Auto im Tankdeckel oder Türfalze.

Außerdem könnt ihr probieren aber bitte nur im Sommer im Winter ist es zu gefährlich: Erhört euren Reifendruck um 0,1 bis 0,2 Bar pro Reifen.

Dadurch habt ihr weniger Auflagefläche auf der Straße und somit auch weniger Reibung. Weniger Reibung bedeutet weniger Wiederstand und geringerer Widerstand bedeutet um einiges an eingesparten Treibstoff.

Achtet immer darauf, dass ihr hochwertige Reifen benutzt von namenhaften Herstellern wie Michelin oder Dunlop. Denn teure Reifen verfügen über eine bessere Gummimischung und erzeugen somit auch weniger Reibung und Widerstand auf dem Asphalt.

Ich weiß Dunlop Reifen sind teuer aber wenn man dadurch auf 100Km bis zu 1 Liter Sprit sparen kann, hat man die teuren Reifen innerhalb eines Jahres amortisiert.

Tipp 2: Richtig Schalten

Das hier ist wahrscheinlich der wichtigste Tipp von allen. Richtig Schalten. Der Motor erzeugt die Kraft und übersetzt Sie dann zum Getriebe. Das Getriebe setzt die Kraft um auf die Achsen und die Räder vom Auto drehen sich. Jetzt ist es wichtig, dass du lernst richtig zu schalten.

Die neuen Autos verfügen bereits über Schaltempfehlungen im Tacho und zeigen an wann man hochschalten sollte. An diese Empfehlung ist sich stets zu halten, denn diese System wurde von den Ingenieure  der Autohersteller höchstpersönlich ausgedacht. Und wer kann wohl besser an einem Auto den perfekten Moment zum Schalten berechnen um Sprit zu sparen beim Auto fahren als die Autohersteller selbst?

Bei alten Autos ist die Sache ein bisschen anders. Dort gibt es leider noch keine schlauen Tachos die einem beim fahren anzeigen wann man schalten muss. Dafür gibt es aber meinen Blog 😉

Bei Diesel-Fahrzeugen:

Bei Dieselmotoren auf der Autobahn empfehle ich stets bei 2500 Umdrehungen die Minute zu schalten. So kann das Auto optimal kraft entwicklen und gleichzeitig nicht zu viel Sprit fressen.

Innerorts sollte ihr den Diesel bei 2000 Umdrehungen die Minute hochschalten. Denn in der Stadt benötigt das Fahrzeug weniger Kraft.

 

Bei Benzin-Autos:

Der Benziner dreht von Natur aus höher. Denn der Benzinmotor entwickelt erst Kraft in dem oberem Drehbereich zwischen 3-6000 Umdrehungen die Minute. In der Stadt solltet ihr bei ungefähr 3000 Umdrehungen schalten und auf der Autobahn bei 4500 bis 5000 Umdrehungen.

Fazit

Zusammenfassend bedeutet das, achtet stets auf den richtigen Reifendruck. Wenn ihr möchtet könnt ihr sogar mehr Luft in die Autoreifen machen, aber dass dann auf eigene Gefahr.

Außerdem ist es wichtig, dass man den richtigen Schaltzeitpunkt bei seinem Auto findet. Meine Vorgaben sind sehr allgemein und passen nicht auf jede Marke, Motor oder Modell.

Versucht euer Fahrverhalten besser selber im Auge zu behalten so könnt ihr auch gute Sitaution feststellen wo ihr das nächste mal vielleicht doch lieber Sprit sparender mit eurem Auto fahren solltet.

Quellen-Angabe:

Süddeutsche Ratgeber über Spritsparen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.